Was ist Prestashop? Hagen Meischner von Prestashop Deutschland im Interview

Was ist PrestaShop - Interview mit Hagen Meischer, PrestaShop Deutschland, Shopsystem

Hagen Meischner von PrestaShop Deutschland, ShopsystemAls Interviewpartner begrüße ich heute Hagen Meischner von PrestaShop Deutschland. PrestaShop hat als E-Commerce Software / Shopsystem in den letzten Jahren ein außergewöhnliches hohes Wachstum hingelegt. Mit über 250.000 Installationen in 190 Ländern und einer stattlichen Million Teilnehmer in der Community kann man mit Fug und Recht sagen, dass PrestaShop zu den Top Shopsystemen weltweit gehört. Mit Hagen Meischner von Prestashop Deutschland erörtere ich heute die Frage „Was ist Prestashop?“.

Hallo Hagen – bitte stell Dich unseren Lesern doch in ein paar Worten vor und wie Du zu PrestaShop gekommen bist.

Seit ca. 2,5 Jahren verantworte ich als Country Manager das Geschäft von PrestaShop in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zuvor haben ich den Vertrieb und das Partnermanagement bei der pixi* Software GmbH, bekannt durch die gleichnamige Versandhandelssoftware, verantwortet. Insgesamt bin ich seit mittlerweile 10 Jahren im eCommerce tätig.

Wie erklärst Du Dir den außerordentlich großen Erfolg von PrestaShop? Habt Ihr das Onlineshopping neu erfunden?

PrestaShop feiert dieses Jahr sein 10-jähriges Bestehen. Von Anfang an wurde konsequent ein reiner Open-Source Ansatz verfolgt und das nicht nur national in Frankreich sondern von Beginn an international. Dies hat dazu geführt, dass PrestaShop heute von mehr als 270.000 Onlineshops in allen Ländern der Erde eingesetzt wird. Mit diesem Ansatz einer völlig kostenfreien und funktionsstarken Shopsoftware haben wir in vielen Ländern offene Türen eingerannt. Daher setzen heute Marken wie Zippo, Decathlon, Fiat, seidensticker oder moebel.de auf PrestaShop und wir sind in Ländern wie Frankreich, Italien, Polen, Spanien oder Indonesien der Marktführer. Dies ist natürlich nicht ohne eine aktive Community zu erreichen, die unsere Lösung an die lokalen Märkte anpasst und mit uns zusammen weiterentwickelt.

Was sind aus Deiner Sicht die fünf coolsten Funktionen, die Prestashop im Core zu bieten hat?

Das lässt sich nicht in wenige Worte fassen, da der Funktionsumfang und die Einsatzmöglichkeiten so vielfältig sind. Das PrestaShop im seit Jahren im Front- UND Backend standardmäßig responsive ist, gilt bei uns schon eher Standard. Mit über 5.000 fertigen Modulen und Templates haben wir sicher einen der größten Marktplätze für Shopsystem-Addons weltweit. Wo Marktplatz ein passendes Stichwort ist – etliche regionale Marktplätze basieren auf PrestaShop. Nicht zu vergessen die Internationalität. Mit über 65 Sprachversionen kann PrestaShop in allen wichtigen Märkten eingesetzt werden. Und last but not least das flexible Template-System, das sich individuell an die Kundenanforderungen anpassen lässt – wie der diesjährige Shop Usability Award Gewinner für Fischkaufhaus.de wieder bewiesen hat.

Eure Software wird via Addons erweitert – wie funktioniert das und was sind die Top Prestashop Addons?

Wie der Name bereits verrät, stellen wir mit dem Addons Marketplace einen Marktplatz bereit, auf dem Agenturen, Freelancer, Partner oder Händler selbst Module / Addons anbieten können. Aufgrund unserer weltweiten Verbreitung findet mal dort für alle wichtigen Märkte die passenden Erweiterungen. Sei es der Logistiker für Spanien, das passende Payment für Italien, der Marketplace in Polen oder die ERP Anbindung für Deutschland. Aber natürlich bieten viele Module auch Funktionserweiterungen für den Shop selbst. Alle Module werden zu einem Mindestpreis von 29,99 Euro (netto) von den jeweiligen Entwicklern angeboten. Die TOP Module sind von Land zu Land unterschiedlich. Hier sind es in der Regel die populären Payment und Logistiker Anbindungen aber auch Module für Marktplätze, SEO, Content oder Sales Aktionen.

Prestashop hat von Anfang an einen internationalen Ansatz ähnlich wie Magento – in welchen Ländern seid ihr besonders stark?

Etwa 205.000 Shops in Europa basieren auf PrestaShop – damit ist diese Region besonders bedeutsam für uns und in vielen Ländern sind wir das am häufigsten eingesetzte Shopsystem – so beispielsweise in Frankreich, Spanien, Polen, Italien oder Tschechien. In DACH nutzen aktuell circa 11.500 Webshops PrestaShop.

Welche Zielgruppe strebt ihr in erster Linie an? E-Commerce Novizen oder auch die Profis, die mit mehreren tausend Bestellungen am Tag klarkommen müssen?

Als Open Source Lösung hat man automatisch eine sehr breiten Kundenbasis – da die Kunden die Lösung kostenfrei einsetzen können. Wir als Unternehmen fokussieren uns auf den klassischen SMB Bereich – als kleine und mittelständische Marken, Hersteller, Pure Player und Retailer. Somit kommen unsere Kunden aus ganz unterschiedlichen Bereichen – wie beispielsweise der Prado in Madrid, der Feuerzeughersteller Zippo, Amnesty International, Decathlon, moebel.de, seidensticker oder lokale Marktplätze wie das Kiezkaufhaus. Die einen Kunden schätzen die hohe Standardisierung und damit eine kostengünstige Umsetzung von Projekten, andere Kunden wiederum entscheiden sich für PrestaShop aufgrund der nahezu unerschöpflichen Anpassbarkeit.

Wie löst ihr das Thema mit der ERP Integration? Hat PrestaShop ERP Funktionalität?

Die Anbindung von ERP System erfolgt über die Nutzung von Drittanbieter-Plugins. Hier gibt es Anbindungen an die unterschiedlichsten nationalen und internationalen ERP Systeme. PrestaShop selbst bietet wie die meisten Shopsysteme Grundfunktionen für die Auftragsabwicklung und den Kundenservice an. So zum Beispiel Schnittstellen zum Zahlungsabgleich, die Erstellung von Versandpapieren und Labels, die Anbindung an die verschiedenen Logistiker und die auftragsbegleitende Kundenkommunikation. Sobald eine gewisse Grenze an Aufträgen überschritten wird, empfehlen wir den Einsatz eines ERP Systems – oft ist diese Grenze ab einem dreistelligen Ordervolumen pro Tag erreicht. Ein Teil der ERP-Plugins wird direkt über unseren Addons-Marketplace angeboten, andere wiederum werden direkt vom jeweiligen Hersteller bereitgestellt.

Was können wir in Zukunft von Prestashop erwarten? Was werden die künftigen Top Features sein?

PrestaShop wird sich auch weiterhin in dem Spannungsfeld zwischen Internationalisierung und Lokalisierung bewegen. Das heißt, wir sind ein Shopsystem, welches in allen Ländern weltweit eingesetzt werden kann. Auf der anderen Seite gibt es eine Vielzahl lokaler Anforderungen, die lokal abgedeckt werden müssen. Deutschland ist hier sicher ein sehr gutes Beispiel. Für die Zukunft heißt es, wir werden uns auf die Weiterentwicklung des Core und des ECO-Systems konzentrieren, die Usability weiter verbessern und zukünftige Trends wie Voice oder Cloud einfließen lassen. Damit schaffen wir die Grundlage, dass unsere riesige Community genau die individuellen Lösungen bauen kann, die unsere Kunden erwarten.


Weitere Shopsysteme sind auf der Seite „Marktübersicht der Shopsysteme / Shopsoftware Vergleich“ in diesem Blog zu finden.

Avatar for Lars Denzer
Über Lars Denzer 70 Artikel
Geboren 01.09.1971, Studium an der TU-Kaiserslautern, Abschluss Dipl.-Biol. mit Abschluß in der Fachrichtung "neuronale Netzwerke", leitet Lars Denzer die technologische und strategische Entwicklung der omeco GmbH seit Gründung des Unternehmens. Zu den Schwerpunkten von Lars Denzer gehört die Beratung, Konzeption und Umsetzung von eCommerce Software (Shopsystem + Warenwirtschaftssystem).

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*