Wie Echtzeitidentifikation unsere digitale Zukunft und wie es eCommerce verändert

Wie Echtzeitidentifikation unsere digitale Zukunft und die es eCommerce verändert

In unserem heutigen Beitrag geht es um ein Thema, das im Vergleich zu ERP und Shopsoftware im eCommerce eine recht junge Geschichte hat, jedoch voll in den Focus der laufenden Digitalisierungsbewegung passt. Es geht um Echtzeitidentifikation in der Finanzbranche und wie diese unsere digitale Zukunft verändert. Mein Interviewpartner heute ist Michael Sittek, einer der Geschäftsführer von IDnow und einer der erfahrensten Online-Payment Experten in Deutschland.

Hallo Michael, bitte erzähl doch bitte ein paar Sätze zu Deinem Werdegang und zu Deinem Weg zu IDnow

Michael Sittek Geschäftsfürer von IDnowNach meinem Studium der Betriebswirtschaftslehre war ich erst bei der Unternehmensberatung Prof. Homburg & Partner, bevor ich dann im Jahr 2000 meinen ersten beruflichen Kontakt mit der Internet-Payment-Branche hatte. Da bin ich in ein Unternehmen eingestiegen, das digitale Produkte abrechnete. Die Idee war damals schon visionär, sucht aber bis heute nach einer adäquaten Umsetzung. Danach ging ich zum Weltmarktführer im Bereich Münzproduktion, der EuroCoin AG, für den ich den Bereich der virtuellen Zahlsysteme aufgebaut habe. Wir standen vor der Entscheidung „Make or Buy“ und haben uns für die Übernahme zweier Unternehmen im Bereich Internet-Payment und Smartcards entschieden. Als Geschäftsführer der Payment-Tochter habe ich mit dem Konzern 2004 einen Management-Buy-Out verhandelt und die Einheit aus der Gruppe rausgekauft. Das Payment-Unternehmen habe ich einige Jahre weitergeführt und 2012 an Investoren verkauft. Im Anschluss ging es zu Amazon, wo ich für den Aufbau von Amazon Payments Deutschland verantwortlich war. Im November 2014 bin ich dann als Geschäftsführer zur damals noch ganz jungen IDnow gestoßen. Die Idee hinter IDnow fand ich so revolutionär, dass mir die Entscheidung leichtgefallen ist.

Welche Produkte und Services habt Ihr bei IDnow entwickelt?

Wir entwickeln und vertreiben Lösungen für die digitale Identifikation von Kunden. Das hört sich erstmal etwas abstrakt an, führt aber in der Realität zu einer massiven Verbesserung der Konvertierungsquote in den Antragsstrecken, zum Beispiel von Banken und Versicherungen. Hierfür haben wir verschiedene Produkte. Mit IDnow Video-Ident können Unternehmen ihre Kunden einfach per Video-Chat online geldwäschekonform identifizieren. IDnow eSign ermöglicht darüber hinaus als führendes Produkt in diesem Bereich eine schnelle und rechtssichere elektronische Unterschrift auf Basis einer Qualifizierten Elektronischen Signatur (QES). Diese kann für nahezu alle Arten von Verträgen genutzt werden, also z.B. auch für Kreditverträge.

Durch unsere Produkte bringen wir die Legitimation von Personen und die Unterzeichnung von Verträgen ins digitale Zeitalter. Wir machen sie so unabhängig von Zeit und Ort. Mit unseren Lösungen muss man sich nicht mehr nach den Öffnungszeiten der nächsten Bank oder Postfiliale richten und spart sich außerdem das Ausdrucken und Unterschreiben von Vertragsdokumenten und den anschließenden Gang zur Post oder zum Briefkasten. Mit Hilfe unserer Lösungen erledigt man das bequem von zu Hause aus – per Computer oder Smartphone. Und das nicht nur tagsüber, sondern auch abends oder am Wochenende.

Mit Hilfe von VideoIdent macht ihr vielen Kunden die Welt einfacher und den Anbietern schneller. Welche Vorteile gibt es noch für Händler / Anbieter? Wo liegt das Potential in Video-Ident für die Anbieter – also für die Finanzdienstleister?

Generell haben Unternehmen mit unserer Video-Identifikation das Potential, ihr Kunden-Onboarding zu 100 Prozent zu digitalisieren. Endkunden können dadurch innerhalb weniger Minuten beispielsweise ein Online-Konto eröffnen oder eine Kreditzusage erhalten.
Anbieter, die unsere Lösungen einsetzen, profitieren von drei großen Vorteilen: 1) einem optimalen Erlebnis für ihre Kunden, 2) führender, patentierte Technologie und 3) höchster Flexibilität bei Integration und Nutzung. Durch die ausgeprägte Nutzerorientierung unserer Produkte erzielen Unternehmen, die IDnow in ihrer digitalen Antragsstrecke einsetzen, deutlich höhere Abschlussquoten als bei anderen Lösungen. Sie bieten ihren Kunden einen runden Prozess für Legitimation und Vertragsunterzeichnung, der nicht nur komplett digital ist, sondern auch keine zusätzliche Hardware erfordert. Unser Kunde Commerzbank hat die Zusammenarbeit mit uns einmal analysiert und dabei festgestellt, dass sich die Abschlussquote ihrer Kunden um 50 Prozent erhöht hat. Das ist doch mal was. Unsere innovative Technologie, die wir kontinuierlich weiterentwickeln, ist dabei führend in Sachen Sicherheit und Qualität. Auch bei der Implementierung sind wir höchst flexibel. Unsere Partner können unsere Lösungen einfach in die eigene Webseite und ihre iOS- bzw. Android-Apps integrieren – wie tief, entscheiden sie selbst. Je tiefer die Integration in die eigenen Systeme erfolgt, umso größer ist dann der Effekt im Hinblick auf den Nutzer.

Wo liegen die künftigen Anwendungsfälle im E-Commerce aus Deiner Sicht? In hochpreisigen Abo- oder Leasingmodellen?

Die E-Commerce-Branche bietet ein breites Spektrum an Anwendungsfällen, sowohl für die Video-Identifikation als auch für elektronische Signaturen. Ein gutes Beispiel sind Ratenkredite. Dadurch, dass sich der Kredit für ein Produkt per elektronischer Signatur innerhalb weniger Minuten online abschließen lässt, kommt der Kunde so schnell wie noch nie zu seinem Wunschprodukt. Bei den bisherigen analogen Verfahren hat der Prozess durch das Ausdrucken des Kreditvertrags, Unterschreiben, den Postversand und die manuelle Bearbeitung bei der Bank zwei bis drei Wochen in Anspruch genommen. Mit den von uns angebotenen Lösungen kann das Produkt per Same-Day-Delivery noch am gleichen Tag beim Kunden eintreffen. Das ist aber nur ein Ansatz. Weitere Anwendungsfälle sind im E-Commerce zum Beispiel die Einholung von SEPA-Lastschriftmandaten, Altersverifikationen oder der sichere Zugang zu Plattformen.

Wie stark wird sich der elektronische Geschäftsverkehr Deiner Meinung nach noch wandeln? Gibt es immer noch Luft nach oben?

In den allermeisten Situationen ist der elektronische Geschäftsverkehr noch gar nicht wirklich elektronisch. Zwar nutzen wir digitale Plattformen, wie z.B. Webshops, und elektronische Kommunikationswege wie die E-Mail, die Prozesse im Hintergrund laufen jedoch meist analog ab. Ähnlich ist es auch bei der Video-Identifikation. Durch die regulatorischen Vorgaben der staatlichen Stellen, wie z.B. der BaFin, ist zwingend vorgeschrieben, dass im Legitimationsprozess ein Mensch mitwirkt. Die von uns eingesetzte Technik könnte den gesamten Prozess heute schon autark und damit bedeutend schneller abwickeln. Hier sind wir jedoch noch an traditionelle Muster gebunden, die sich sicherlich in den kommenden Jahren immer mehr wandeln werden. Die Möglichkeiten, die sich bereits heute durch die Technik auftun, sind immens und immer wieder beeindruckend. Hier ist durchaus noch eine Menge Luft nach oben.


Avatar für Lars Denzer Experte für Shopsysteme / eCommerce Warenwirtschaftssysteme
Über Lars Denzer 75 Artikel

Geboren 01.09.1971, Studium an der TU-Kaiserslautern, Abschluss Dipl.-Biol. mit Abschluß in der Fachrichtung „neuronale Netzwerke“, leitet Lars Denzer die technologische und strategische Entwicklung der omeco GmbH seit Gründung des Unternehmens. Zu den Schwerpunkten von Lars Denzer gehört die Beratung, Konzeption und Umsetzung von eCommerce Software (Shopsystem + Warenwirtschaftssystem). Für den ERP-Shopsoftware.de Blog ist er redaktionell für die Inhalte verantwortlich und pflegt die Marktübersicht der Shopsysteme.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*